probably the same
header
Painted by Numbers.

Und manchmal.
Manchmal da denke ich, ich muss hier weg. Hier und überall. Sehe keinen Zweck. Sehe nichts und fühle nur den Schmerz in mir, der vor sich hin gärt, der brodelt und auf den richtigen Moment wartet.
Und alle sehen es nicht, können nicht, wollen nicht. Alle sind für sich. Und ich bin für mich. Natürlich, so ist es, so wird es immer sein. Doch ich kann eben so nicht. Ich kann kaum noch.
7.11.12 10:58


Wunsch.

Easy./Lucky./Free.
29.10.12 10:19


Der Alltag.

Ich habe Angst vor der Einsamkeit und doch scheue ich Menschen.
Ich fürchte mich vor der Stille und kann dennoch nicht reden.
Ich hasse es zu Essen und dabei bin ich maßlos.
Ich flüchte mich in die Dunkelheit und suche doch Licht.

Ich fühle mich hin- und hergerissen von den zwei Seiten in mir.
Keine Ahnung wer gewinnt. Keine Ahnung wer die Richtige ist. Was richtig ist, scheint keine Rolle zu spielen. Es geht nur den einen Weg. Immer weiter.
16.10.12 17:01


Wasp Nest.

Ich habe so lange gekämpft. Ich habe alles versucht und dachte echt, ganz im amerikanischen Sinne, wenn ich mich anstrenge, kann ich alles erreichen. Kann alles besiegen.

 

Und dann ja. Schleicht es sich wieder an, lässt fast wie fahrlässig immer wieder ein Symptom fallen. Ich renne, renne weg, versuche es zu überlisten. Tue alles, was ich gelernt habe. Es sollte doch klappen. Es müsste doch klappen. Es ist doch alles gut. Scheiße man!

 

Nein. 

 

Es ist wieder da und es kommt und geht, wie es möchte. Wohin es geht - wer weiß? Warum es kommt - wer weiß? Es wird mich wohl niemals verlassen. Depression. Depression. Depression.

 

Hallo alter Freund. 

15.6.12 09:20


Und ich..

Lange nichts geschrieben und jetzt doch das dringende Bedürfnis wieder hier zu sein und.. und ja? Ich weiß es nicht.

Irgendwas ist da. Da tief in mir. Es wächst. Es drückt. Ich weiß nicht.

Sollte es so richtig sein oder doch ganz anders? Sollte ich so sein?

Ich fühle mich nicht mehr wie ich. Alles läuft wie in Bahnen. Ich mitten drin. Mitten drauf. Auf und davon. 

 Wartend auf die Durchsage, wohin es geht.

25.5.12 16:43


Dreams.

Ich wollte immer "cool" sein. Cool in Anführungszeichen. Weil ich immer selber genau wusste, was cool heißt - für mich.

Jetzt betrachet ich mich und sehe alles, was ich nicht erreichen wollte. Als hätte ich alle meine Wünsche unklar ausgedrückt und das Gegenteil bekommen. Habe es mir selber so gegeben.


Ich habe es mir selber gegeben. Ich weiß nur nicht, wie ich es mir wieder wegnehmen kann. Ich fühle mich wie mein eigenes Spielzeug, dass man hasst, abedr nicht wegschmeißen will.
26.1.12 10:11


Baby, we..

Ich bin wirklich sprachlos.

 Wie kannst du mir das antun? Was denkst du dir dabei? Oder denkst du schon gar nicht mehr, wie ich mich fühlen könnte?

Verloren in deiner eigenen Welt. In deinem Plan von Glück, tust du alles, rennst und rennst. 

Und ich stehe nur fassungslos da, schreie. Winke dir zu. Öffne dir mein Herz. Und du siehst es nicht. Willst es nicht sehen.

 

Weiter, weiter ins Verderben.

21.1.12 11:17


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de